Keyboard Designer - Keine Rechte für die App, aber alle Optionen für Dich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keyboard Designer - Keine Rechte für die App, aber alle Optionen für Dich

      Hallo zusammen,

      ich möchte euch meine App Keyboard Designer vorstellen, welche ich Oktober 2018 mit der Version 1.0 in den Play Store gestellt habe (play.google.com/store/apps/det…software.keyboarddesigner). Mit Hilfe des zahlreichen Feedsback der User in den letzten Monaten konte ich sie seit dem deutlich weiterentwickeln, erst gestern habe ich auf die Version 2.19 aktualisiert.

      Wie der Name der App schon verrät ist der Keyboard Designer nicht einfach eine weitere Tastatur, sondern ein Tool um eine Tastatur selbst zu entwerfen. So etwas ist meines Wissen noch nicht im Play Store vorhanden. Die mitgelieferten Demo-Designs können aber auch direkt als vollwertige Tastatur verwendet werden. Tatsächlich besteht die App aus zwei Teilen: einem Designer, der für den Entwurf der Tastatur zuständig ist und einem Viewer, der die eigentliche Tastatur anzeigt und sie in allen Apps als normale Android-Tastatur nutzbar macht.

      Das Ziel der App ist, dass alle Funktionalitäten einer Tastatur verfügbar sind, aber der User diese trotzdem möglichst einfach anpassen kann. Eine Tastatur besteht aus mehreren Designs, wobei das Design die Anordnung der Tasten vorgibt. Um mehrere Funktionen einer Taste zuordnen zu können kann jedes Design in verschiedenen Modi genutzt werden. Abhängig vom Modus können jeder Taste dann sechs Funktionen zugewiesen werden (Drücken, Halten, Hoch, Rechts, Runter, Links).

      [Blockierte Grafik: https://resources.keyboarddesigner.com/screenshots/180825_Screenshot_Design_DE_25.png] [Blockierte Grafik: https://resources.keyboarddesigner.com/screenshots/Show_popup_DE_25.png] [Blockierte Grafik: https://resources.keyboarddesigner.com/screenshots/Description_Character_Selection_DE_25.png] [Blockierte Grafik: https://resources.keyboarddesigner.com/screenshots/180825_Screenshot_Test_DE_25.png]

      Der eigentliche Startschuss für mein Projekt war die Meldung, dass eine 3rd-Party-Tastatur Daten zum Server des Herstellers senden sollte. Ich habe es mir daher zum Grundsatz gemacht, dass die App keine Berechtigungen des Anwenders anfordert, da nur so der Anwender sich sicher sein kann, dass keine Daten unkontrolliert verwendet werden. Es ist der App also nicht möglich Daten ins Internet zu senden, auf Kontaktdaten oder den Speicher zuzugreifen.

      Die Zielgruppe für die App sind alle Android-Nutzer, die sich nicht mit der Standard-Tastatur zufrieden geben und gleichzeitig die Sicherheit haben wollen, eine Tastatur zu verwenden die keine Daten ins Internet sendet. Durch die Möglichkeit die Tasten völlig frei anordnen zu können kann man sich eine Tastatur zusammenstellen genauso wie man es möchte.

      Derzeit gibt es nur eine kostenlose Version. Geplant sind aber in Zukunft ein erweitertes Design- und ein erweitertes Tastatur-Paket, die beide kostenpflichtig sein werden und zusätzliche Funktionen bieten sollen.

      Bis jetzt wird die App nur in Deutschland, Östereich, Schweiz, USA und Spanien angeboten, später soll sie auch in weiteren Ländern angeboten werden. Daher habe ich mir auch die Domain www.keyboarddesigner.com gesichert, die zum Glück noch verfügbar war. Die Webseite www.keyboarddesigner.de habe ich ebenfalls reserviert, sie leitet auf die .com-Adresse um. Die Webseite erklärt den Nutzen der App und gibt Anleitungen wie sie verwendet wird.

      Technisch habe ich nicht die von Android vorgegebene Anleitung zur Erstellung einer Tastatur per XML genutzt, sondern es werden die Tasten direkt in ein Custom View gezeichnet. Dieses reagiert auf die Touch Events und führt die hinterlegten Funktionen aus. Was sich relativ leicht anhört war doch eine Menge Arbeit, da Android darauf ausgerichtet ist mit dem vorgesehenen Framework genutzt zu werden. Daher musste ich einige Funktionen neu schreiben, die man sonst hätte nutzen können. Das Ergebnis ist aber ein Tastatur, die dem Anwender die oben genannten Freiheiten bietet.


      Über Rückfragen und Feedback freue ich mich!
      Gerrit
    • Hallo Gerrit

      Willkommen in der Community.
      Tönt interessant, vor allem, dass sie garantiert kein Internet nutzt.

      Gerrit schrieb:

      ein Tool um eine Tastatur selbst zu entwerfen. So etwas ist meines Wissen noch nicht im Play Store vorhanden.
      Kennst du die App "Bright Keyboard" von Philip Heyse? Ich habe mir damit vor 3 Jahren eine Tastatur ganz nach meinen Wünschen zusammenstellen können... Ich erinnere mich allerdings nicht mehr, ob ich Rechte fürs Internet geben musste ... Heute brauche ich diese Tastatur allerdings nicht mehr. Die Killerargumente sind die Rechtschreibekorrektur bzw. Vorschläge der Samsung-Tastatur. Und seit diese auch Doppelbelegung zulässt (z.B. "q" = "+" bei längerem drücken) muss ich auch nicht mehr zur Sonderzeichen-Tastatur wechseln, was damals der Beweggrund für die eigene Tastatur war.
    • Hallo Desperate,

      die App war mir noch nicht bekannt - vielen Dank für den Tipp! Auf solche Hinweise habe ich mit meinem Post auch gehofft!

      Als Tastatur-App ist es wirklich schwer im Play Store gefunden zu werden! Daher habe ich auch mit dem Titel des Play Store Eintrags experimentiert bis ich mehr Downloads bekommen habe. Aktuell wird die App häufig gefunden, wenn man nach einer deutschen Tastatur sucht. Außerdem hat es sehr geholfen, dass man mit dem Keyboard Designer auch eine Tastatur für die Smartwatch entwerfen kann. Im Play Store der Smartwatch gibt es circa 10 Tastaturen, daher wird die App auch dort oft gefunden. Die User installieren sich dann auch die Smartphone-App und nutzen auch hier die Tastatur.

      Das "Bright Keyboard" scheint doch viel technisches Know How zu erfordern. Bei meiner App war mir wichtig, dass der User sich möglichst einfach die Tastatur zusammenstellen kann, daran habe ich lange gefeilt. Mit dem Plus-Icon erzeugt man sich eine neue Taste, die Funktion der Taste kann man per Auswahlliste zuweisen.

      Auch fordert das "Bright Keyboard" viele Rechte (auch Internetzugriff). Ich wollte auf jeden Fall ohne Rechte auskommen.