Android Studio 3.3 Einstellungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Android Studio 3.3 Einstellungen

    Hallo Community

    Sicher brauchen die meisten von euch auch Android Studio. Mich stören dabei drei Dinge, die man vielleicht in den Settings einstellen kann, doch bisher wurde ich nicht fündig. Bei den vielen Settings habe ich aber evtl auch schlicht etwas übersehen:

    1) Kann man irgendwo einstellen, dass die neu erzeugte APK [Build -> Build Bundle(s)/APK(s) -> Build APK(s)] nicht "app-debug.apk" heisst, sondern so, wie man das zu Beginn eines neuen Projektes selber festgelegt hat?

    2) Seit Version 3.3 ist der Default-Style der App neu "Theme.AppCompat.Light.DarkActionBar". Ich möchte aber den bisherigen Style "android:Theme.Holo.Light.DarkActionBar" (mit Icon und App-Titel in der obersten Zeile) beibehalten. Gibt's irgendwo eine Vorlage von styles.xml, wo man dies abändern könnte, so dass künftig direkt mein Wunsch-Style vorgeschlagen wird?

    3) Wegen eines Darstellungsfehlers in Android 9 muss ich in "build.gradle" die "targetSdkVersion" meistens auf Verson 27 statt der automatisch vorgeschlagenen Version 28 setzen. Gleiche Frage wie bei 2): Kann man das irgendwo für die Zukunft festhalten?

    Danke für jede (Teil-)Antwort!
  • Hello again Michael

    Du scheinst allwissend zu sein :P ... Danke wiederum für den Tipp. Der verlinkte Artikel war so kurz, dass ich mich erst schlau machen musste, und funktionierte dann nicht. Aber auch hier hat mir dein Tipp nach einer weiteren Stunde Internet-Recherche das Tor geöffnet (siehe unten). Schade ist nur, dass man die nötige Ergänzung bei jedem Projekt von neuem machen muss und die Ergänzung nicht in ein Template von build.gradle aufnehmen kann. Oder gibt's letzteres doch?

    Jetzt bin ich aber auf den Geschmack gekommen und möchte die (korrekt benannte) APK auch direkt auf mein PC-Desktop abspeichern. Gradle kann zwar Files speichern, aber absolute Pfade sind verboten. Mit dem Vorschalten von "/.." vor dem Namen komme ich zwar bis zur Root "D:\" meiner Partition, aber leider nicht auf "C:\" für mein persönliches Desktop. Wenn also hier jemand einen Workaround kennt, ist er herzlich willkokmmen ...

    Nun aber für alle Anfänger wie mich, die auf der Suche nach einer Lösung von 1) sind, eine (hoffentlich) verständlichere Anleitung. Sie bezieht sich auf das aktuelle Android 3.3 und Gradle 4.10.1, die aufgeführte Syntax scheint nämlich häufig zu ändern, wie die vielen nicht funktionierenden Lösungen im Internet beweisen ...

    1. Nach der Erzeugung eines neuen Projekts die Datei "build.gradle (Module:app)" links oben im Projektverzeichnis, das auf "Android" einzustellen ist, doppelklicken.
    2. In der Mitte der Datei findet man die Zeilen

    Quellcode

    1. buildTypes {
    2. release {
    3. minifyEnabled false
    4. proguardFiles getDefaultProguardFile('proguard-android-optimize.txt'), 'proguard-rules.pro'
    5. }
    6. }

    Füge VOR der letzten Klammer "}" noch folgenden Code ein, und die APK heisst ab jetzt wie das Projekt 8o :

    Quellcode

    1. debug {
    2. android.applicationVariants.all { variant ->
    3. variant.outputs.all {
    4. outputFileName = parent.name + ".apk"
    5. }
    6. }
    7. }

    Das war's. Frage 1b), 2) und 3) sind immer noch offen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Desperate ()

  • Hallo
    zu 3. Wenn du nur maximal API 27 benutzen willst dann Deinstalliere API 28 . Und installiere API 27 dann wird ein neues Projekt auch nur mit api 27 erstellt.

    Wobei ich den Grund nicht mehr nachvollziehen kann, ja vor einiger Zeit hatte as 3.1 Probleme mit dem Designer bei API 28. Diese sind eigentlich behoben.
    Ein Feedback auf Tipps ist auch schön. :P
  • Good news von der Front: Ersetzt man das zweite Programmstück in Posting #3 durch den folgenden Code, so wird die erzeugte APK nicht nur so getauft wie das Projekt, sondern auch noch gleich auf den Desktop meines Win-PCs kopiert:

    Quellcode

    1. debug {
    2. android.applicationVariants.all { variant ->
    3. variant.outputs.all {output ->
    4. outputFileName = new File(parent.name + ".apk")
    5. def taskSuffix = variant.name.capitalize()
    6. def assembleTaskName = "assemble$taskSuffix"
    7. if (tasks.findByName(assembleTaskName)) {
    8. def copyAPKFolderTask = tasks.create(name: "archive$taskSuffix", type: org.gradle.api.tasks.Copy) {
    9. from "$buildDir/outputs/apk/debug/"
    10. into "C:/Users/.../Desktop/"
    11. include parent.name + ".apk"
    12. }
    13. tasks[assembleTaskName].finalizedBy = [copyAPKFolderTask]
    14. }
    15. }
    16. }
    17. }
    Alles anzeigen
    Ich hab auch versucht, die APK direkt auf das angeschlossene Android-Gerät abzuspeichern, bin hier aber definitiv gescheitert. Ist was für euch Profis ...

    Damit wäre Punkt 1. aus dem Startposting mehr oder weniger erledigt.

    Zu 2&3: Danke jogimuc für die Bemerkung. Ja, das könnte man tatsächlich machen. Das Problem ist, dass ich das nicht immer so will, sondern nur bei Apps, die mehrzeilige TextViews haben, denn dort erzeugt API 28 im Falle von Sonderzeichen unregelmässige Zeilenabstände.

    Gibts denn nirgends greifbar die Vorlagen für style.xml und build.gradle??? Muss man denn fast die Software hacken, um das Template dieser beiden Files zu verändern?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desperate ()

  • Desperate schrieb:

    Hello again Michael

    Du scheinst allwissend zu sein :P ... Danke wiederum für den Tipp.
    Allwissend bin ich leider noch nicht, aber ich arbeit daran ;)