Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Android-Developers. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »MisterOrk« ist männlich
  • »MisterOrk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Level: 14 [?]

Erfahrungspunkte: 5 489

Nächstes Level: 5 517

  • Private Nachricht senden

1

12.02.2012, 18:35

Gewerbestart - Was noch beachten / Wie Einnahmen dokumentieren

Guten Abend,

ich habe den ersten Schritt vollzogen und mir ein Gewerbe angemeldet u.a. um eigene Apps verkaufen zu können.
Allerdings stellt sich mir da so die ein oder andere Frage bezüglich der Dokumentation dieser Einnahmen.

Ich habe vor die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch zu nehmen und dabei vorerst auf eine Umsatzvoranmeldung zu verzichten, da ich nicht denke die 17.500 € Grenze dieses Jahr zu überschreiten. Zusätzlich hab ich mir auch schonmal ein Geschäftskonto eingerichtet, um die Ein- und Ausgaben übersichtlich zu halten.

Aber wie dokumentiert man nun die Einnahmen, die man von Google erhält ordentlich? Reichen da die Kontoauszüge? Und wie sind eure Erfahrungen so, besonders was das Finanzamt anbelangt?

Würde mich über jede Antwort und Hilfe freuen.
MisterOrk

whitenexx

Administrator

  • »whitenexx« ist männlich

Beiträge: 381

Modell: Google Nexus 4

Android: 4.2.1 Phandroid

Wohnort: Leverkusen

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 745 766

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

2

12.02.2012, 19:40

Das Finanzamt braucht von dir keine Kontoauszüge, sondern eine formlose EÜR (Einnahme Überschuss Rechnung). Die machst du am besten in Excel, wo du alle deine Einnahmen und Ausgaben auflistet, gegenrechnest und dann deinen Gewinn und Umsatz aus dem Geschäftsjahr ermittelst.

Rechnungen deiner Ausgaben musst du auf Anfrage vom Finanzamt natürlich nachreichen und vorliegen haben.

Ansonsten ist alles recht einfach! :)

UweApps

DroiDeka

  • »UweApps« ist männlich

Beiträge: 306

Modell: Samsung Galaxy Y

Android: 2.3.5

Wohnort: Hamburg

Beruf: Gebärdensprachdolmetscher, Softwareentwickler

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 250 265

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 31

  • Private Nachricht senden

3

12.02.2012, 22:09

Ich empfehle auch einen Besuch beim Finanzamt - die Leute sind echt nett, wenn man mal hinkommt und fragt, bevor etwas schiefgehen kann. 8)
Das Leben kann so hart sein, man muss nur richtig wollen!!!

Anzeige
  • »MisterOrk« ist männlich
  • »MisterOrk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Level: 14 [?]

Erfahrungspunkte: 5 489

Nächstes Level: 5 517

  • Private Nachricht senden

4

13.02.2012, 22:26

Guten Abend,

schonmal danke für die beiden Auskünfte. Was mich an der ganzen Geschichte eigentlich nur durcheinander bringt ist, dass viele behaupten,
dass man eine UST-ID benötigt, wenn man allgemein seine Applikationen verkaufen möchte und das man jeweils mit Rechnungen dieses dokumentieren muss für ggfs. spätere Steuerprüfungen.

Und zum Beispiel bei Admob: Da muss man ja seine Steuernummer angeben und in der Hilfe steht, dass dafür in der Regel innerhalb der EU die VAT angegeben werden soll. Aber dabei meinen die doch nun die UST-ID. ? Und als Kleingewerbetreibender gibt man dann an das man eine "Einzelperson" ist, statt ein Unternehmen. Oder?

Zum Finanzamt muss ich definitiv noch, aber ich fühle mich nicht gut bei der Sache, wenn ich selbst nicht so einigermaßen weiß, wie ich das nun alles wirklich handhaben soll, obwohl ich zu Beginn dachte, dass es relativ einfach ist..^^

Vielen Dank

UweApps

DroiDeka

  • »UweApps« ist männlich

Beiträge: 306

Modell: Samsung Galaxy Y

Android: 2.3.5

Wohnort: Hamburg

Beruf: Gebärdensprachdolmetscher, Softwareentwickler

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 250 265

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 31

  • Private Nachricht senden

5

13.02.2012, 23:17

Keine Panik vorm Finanzamt - die sind so was gewohnt. Außerdem wissen die Mitarbeiter, dass sie in Zukunft besseren Input bekommen, wenn sie dich vorher gut informieren. ;)

Du bekommst die USt-ID auch online, aber dafür brauchst du erst mal deine Steuernummer. Und die hat dein Finanzamt für dich.
Das Leben kann so hart sein, man muss nur richtig wollen!!!

Thema bewerten

Sponsored Content

x86-Version von JavaCV für Android
Dieser Artikel enthält Verweise zu x86-Versionen von JavaCV-Paketen, erklärt aber auch, wie du mit den üblichen Build-Tools (GCC, Make usw.) und Maven eigene Versionen erstellen und zu einer Anwendung hinzufügen kannst.

Jetzt mehr erfahren

Anzeigen

Social-Media